Der Dolomitensteig in Hinterstoder, Phyrn/Priel Region und ein weiteres Abenteuer der fantastic Four

0
1394
Dolomitensteig-Stodertal

Am 10. Oktober 2008 steht der Dolomitensteig in der Phyrn Priel Region auf dem Plan. Wir kommen alle vier aus dem Bezirk Linz-Land und warum immer in die Ferne schweifen, wenn das schöne liegt so nah, wie eben der Dolomitensteig in Hinterstoder, ein Panoramawanderweg mit einem phantastischen Blick auf die umliegenden Berge. Wir, das sind der Leo, Jahrgang 1935, der Franz, Jahrgang 1928, der Lois unser jüngster in der Runde Jahrgang 1936 und ich der Ludwig Jahrgang 1933. Gut ausgerüstet mit allem was das Hochalpine Gelände erfordert brechen wir auf. Das Wetter spielt auch diesmal wieder mit, ja wie kann`s anders sein, wenn die Englein reisen so wird sich das Wetter weisen. Nun genug mit weisen Sprüchen. Wir fahren von Linz auf der A1 bis zum Voralpenkreuz, weiter über die A9 die Phyrnautobahn bis zur Abfahrt St. Pankraz/Hinterstoder und dann weiter auf der B139. Am Talende von Hinterstoder angekommen, parken unser Auto beim Gasthaus Baumschlagerreith (724Meter), welches etwa 10 Minuten vom Steyr Ursprung entfernt liegt. Baumschlagerreith ist ein Ausgangspunkt für viele schöne Wanderungen in der Region wie etwa der Salzsteig zur Tauplitzalm und eben auch Ausgangspunkt für die Panoramawanderung Dolomitensteig……Übrigens, im Herbst ist der Steig für einen gewissen Zeitraum aus jagdwirtschaftlichen Gründen gesperrt, über den genauen Zeitraum sollte man sich vielleicht vorab erkundigen. Für diese schöne Wanderung sollte man Bergerfahrung haben und auf jedenfall trittsicher und schwindelfrei sein.

Dolomitensteig-Stodertal
Dolomitensteig-Stodertal

Der Dolomitensteig zählt zu einem der schönsten alpinen Wanderwege der Region. So, nun kann es losgehen. Zuerst muss man auf der Straße, auf der man gekommen ist wieder ein kleines Stück talauswärts gehen bis man eine Holzbrücke erreicht. Auf einer Forststraße geht es nun durch den Wald leicht bergauf. Weiter führt der Weg in Serpentinen auf die Hochsteinalm, hier auf dem Almboden stehen einige unbewirtschaftete Almhütten. Schön ist es hier oben, das Bergwetter ist ausgezeichnet und das Panorama des Toten Gebirge, einfach traumhaft. Wir legen eine Pause ein und genießen einfach die Ruhe. Nachdem wir die Almböden hinter uns gelassen haben führt der Weg, immer im leichten Auf und Ab weiter durch den Wald am Hang der Hochsteinscharte entlang. Nun erreicht man schön langsam felsiges Gelände und ist mittendrin im Stodertaler Dolomitensteig. Trittsicherheit ist Voraussetzung den man quert steil abfallende Hänge und der Weg kann leicht rutschig sein. Die Gesteinsformationen werden immer bizarrer und spätestens hier braucht man sich nicht mehr zu fragen woher der Steig seinen Namen hat. Die etwas schwierigen nicht so einfach zu querenden Stellen des Steiges sind mit Stahlseilen gesichert. Trotzdem ist Vorsicht das oberste Gebot in den Bergen. Augen auf, nicht nur wegen der Schönen Natur und der Aussicht sondern um etwaige Gefahren zu erkennen und zu reagieren. Unachtsamkeit hat schon so manchem Freund der Berge das Leben gekostet. Man kann immer wieder den traumhaften Ausblick auf das Tote Gebirge und in das Stodertal genießen. Der Dolomitensteig ist einer der schönsten Panoramasteige der Ostalpen. Nun geht es über den gesicherten Steig bergab in den Schwarzgraben überall hört man das Rauschen der Wasserfälle. Weiter führt der Weg teilweise durch den Wald unterhalb des Schwarzkogels weiter über Schotterhalden bis man das letzte Stück der Wanderung wieder die Forststraße die Richtung Baumschlagerreith führt erreicht. Somit ist man wieder am Ausgangspunkt dieser lohnenswerten Wanderung angekommen ist. Jetzt haben wir uns das kühle Bierchen im Gasthaus Baumschlagerreith verdient. Und wieder gilt, guat is gangen, nix is gschehn. Bis zur nächsten Tour.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT